Geschichte

Geschichtliche Entwicklung unserer Gemeinde im Kurzüberblick

Großhansdorf

Schmalenbeck

1274 Im Stadt-Erbebuch des Katharinen-Kirchspiels erste urkundliche Erwähnung. Leo von Erteneborg übertrug die Einkünfte seines Johannesdorpe an das Hospital zum Heiligen Geist. 1314 erstmals urkundlich erwähnt. Bei Erbauseinandersetzungen im Grafenhaus der Schauenburger gerät es von der Pinneberger an die Plöner Linie.
Anfang des 15. Jahrhunderts neue Besitzer: die Ritterfamilie Heest. 1331 genehmigt Johann III. von der Plöner Linie die Übertragung der Einkünfte aus dem Dorf Schmalenbeck an eine geistliche Stiftung im Hamburger Dom.
Zwischen 1417 und 1421 verpfändet an den Hamburger Bürgermeister Hoyer. 1336 entbrannte in Hamburg der sog. Kapitelstreit. Es ging um die Abgrenzung der geistlichen und weltlichen Macht. Der Streit dauerte 20 Jahre. Hamburger Bürger und Stormarner Ritter beteiligten sich an Raubzügen. Dabei soll im Jahre 1344 Schmalenbeck durch Ritter Marquard Wulf völlig zerstört worden sein; es lag dann 200 Jahre wüst.
1435 gab Hoyer das Dorf an den Rat der Stadt weiter und erhielt es 1442 zurück.  
1444 erneute Verpfändung an den Rat der Stadt Hamburg. 1437 ging Schmalenbeck durch Pfandverschreibung an Hamburg über.
Die Pfänder wurden nie wieder eingelöst. Die Dörfer gingen in die hamburgische Landeshoheit über, ohne dass jemals ein rechtlich einwandfreier Vertrag geschlossen wurde. Die Walddörfer wurden wichtige Lieferanten für Kohle und Holzkohle. Über 500 Jahre wurden Großhansdorf und Schmalenbeck von der Stadt Hamburg verwaltet.
Großhansdorf bestand aus 5 Vollhufen.
Als "Hufe" bezeichnet man ein Stück Land(Bauernhof) , das mit demPflug bestellt werden kann und der Arbeitskraft einer Familie entspricht.
1564 wurde einem Hans von Minden erlaubt, beim Schmalenbecker Teich ein neues Haus zu bauen.
1806 kamen noch 2 kleine Höfe (Dabelstein und Singelmann) dazu. Seit 1583 gehörte der Besitz dann ununterbrochen bis ins 20. Jahrhundert der Familie M. Meyer. Daneben wurden 2 Anbauerstellen geschaffen.

Neuere Geschichte

  • 1681-1913 Dorfschule für Großhansdorf und Schmalenbeck am Dorfteich.
  • 1872 werden Großhansdorf und Schmalenbeck zu einer Gemeinde vereinigt.
    (HamburgerLandgemeinde-Ordnung von 1871 in Verbindung mit dem
    1. Ortsstatut vom 15.10.1872).
    Ortsname: Groß-Hansdorf-Schmalenbeck.
  • 1896 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Großhansdorf, Bau von 2 Spritzenhäusern.
  • 1906 Eröffnung der Gemeindebücherei
  • 1913 Aufnahme des Schulbetriebes der Volksschule Wöhrendamm
  • 1921 Beginn des regelmäßigen Verkehrs der neuerbauten Linie der Walddörferbahn
  • 1927/28 Gründung des DRK-Ortsverbandes Großhansdorf
  • 1937/38 Durch das Großhamburggesetz ging die Gemeinde Großhansdorf und Schmalenbeck
    an das Land Preußen über (später Schleswig-Holstein).
  • Neuer Gemeindename: Großhansdorf
  • 1942 Gründung des Sportvereins Großhansdorf
  • 1948 Gründung des Heimatvereins
  • 1956 Bau des Feuerwehrhauses Wöhrendamm 39
  • 1960/61 Neubau des Rathauses im Barkholt
  • 1961 - Einweihung Neubau Krankenhaus Wöhrendamm
    • Genehmigung des Großhansdorfer Wappens. Es zeigt in grün auf goldenem Dreiberg, der
      voneinem blauen Wellenbalken durchzogen wird, einen silbernen Reiter in der Tracht
      des 16. Jahrhunderts auf silbernem Pferd
  • 1963Einweihung Waldreitersaal
  • 1965 - Fertigstellung des Kindergartens der Evang.-Luth. KirchengemeindeBei den Rauhen Bergen
    • Einweihung des ersten Bauabschnittes der neuen Volksschule in Schmalenbeck.
      Es entstand hier als Außenstelle von Großhansdorf eine neue Grundschule
  • 1966/75Bau des Gymnasiums in 6 Bauabschnitten
  • 1968 bildeten die Gemeinden Großhansdorf, Hoisdorf und Siek mit Wirkung vom 01.01.1969 den
    Schulverband Großhansdorf, derheute noch besteht und Schulträger für die
    Grundschule Wöhrendamm im Ortsteil Großhansdorf, die Grundschule Schmalenbeck,
    die Friedrich-Junge-Schule (Namensgebung am 30.03.2009, sowie des Emil-von-Behring
    Gymnasiums (seit 2008) im Schulzentrum Schmalenbeck ist.
  • 1971 Fertigstellung des Anbaues der Hauptschule mit Aufbauzug
    sowie Gemeindebücherei an dieGrundschule Schmalenbeck
  • 1971/75 Einweihung der Seniorenwohnanlage Rosenhof I / II
  • 1973 Einweihung des Sportplatzes am Kortenkamp
  • 1974 Eröffnung des zweiten Kindergartens der Evang.-Luth. Kirchengemeinde
    im Vogt-Sanmann-Weg
  • 1976/77Bau der Realschule Großhansdorf
  • 1979 Ausbau des Eilbergweges
  • 1981 Übernahme der Trägerschaft für das Emil-von-Behring-Gymnasium durch den Kreis Stormarn
  • 1982 Eröffnung des neuen Waldreitersaales
  • 1985 Neubau der Sportanlage Kortenkamp mit Kunstrasen und Leichtathletikanlagen
  • 1987 - Abwasserbeseitigung nach Hamburg
    • Verkehrsfreigabe Ostring
  • 1988 - Bau der Tennis-Sportanlage
    • Umbau und Erweiterung des Feuerwehrhauses
    • Fertigstellung des Forums im Emil-von-Behring-Gymnasium mit 400 Plätzen
  • 1990/92 Generalsanierung des Krankenhauses, Wöhrendamm
  • 1991 Neubau der Parkklinik Manhagen
  • 1992 Einweihung der neuen DRK-Sozialstation
  • 1993/97 Neubau / Erweiterungsbau des gemeindeeigenen Kindergartens Wöhrendamm
  • 1995 Ausbau der Sieker Landstraße
  • 1997 Abwasserkanalsanierung
  • 1999 - Gewässerreinhaltung Mühlen- und Roseneckteich
    • Ersatzbeschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges TLF16/25
    • Einrichtung Kreisverkehr Eilbergweg/Wöhrendamm/Hansdorfer Landstraße
  • 2000 - Abwasserkanalsanierung
    • Errichtung des abenteuerlichen Spielplatzes am Wöhrendammplatz
  • 2001 - Erweiterung der Grundschule Wöhrendamm
    • Sanierung der Sportplatzanlage Kortenkamp
  • 2002 Anschaffung eines neuen Rüstwagens für die Feuerwehr
  • 2003 Neubau der Polizeistation Großhansdorf im Kortenkamp
  • 2004 - Sanierung Waldreitersaal - 1. Abschnitt
    • Umbau Papenwisch 30 (Altentagesstätte)
  • 2005 - Sanierung Waldreitersaal - 2. Abschnitt
    • Entschlammung Groten Diek
  • 2006 Abwasserkanalsanierung
  • 2007 Verlegung der Abwasserdruckrohrleitung an der BAB 1
    anlässlich der Fortführung des Lärmschutzwalls
  • 2008 - Ersatzbeschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppen Fahrzeuges HLF 16/12
    für die Feuerwehr
    • Übernahme der Trägerschaft des Emil-von-Behring-Gymnasiums
      durch den Schulverband Großhansdorf
  • 2009 Neubau der Kindertagesstätte Haberkamp - 1. Abschnitt
  • 2010 - Fertigstellung und Eröffnung der Kindertagesstätte Haberkamp
    • 1. Bauabschnitt Umbau Feuerwehrhaus
  • 2011 - Baubeginn eines Lebensmittel-Vollsortimenters an der Hansdorfer Landstraße
    • Abschluss der Bauleitplanung für einen Solarpark auf der Grenzeckkoppel
    • Übertragung der Aufgaben "Schmutz- und Niederschlagswasserentsorgung"
      auf die Hamburger Stadtentwässerung
  • 2012 - Fertigstellung und Fertigstellungund Eröffnung eines Lebensmittelvollsortimenters
    • Errichtung eines Solarparks auf der Grenzeckkoppel
    • Fertigstellung des Feuerwehrhausumbaus
    • Eröffnung der Unfallchirugie an der Parkklinik Manhagen
  • 2013-Errichtung des Kreisverkehrs Eilbergweg/Neuer Postweg/Schaapkamp
    • Fertigstellung und Eröffnung eines Lebensmitteldiscounters
  • 2014 -Neubau eines OP-Saales in der LungenClini
    • Neuerwerb eines Mannschaftstransportwagens MTW für die Feuerwehr
    • Fertigstellung und Eröffnung der Kindertagesstätte Neuer Postweg
  • 2015 -Neubau und Fertigstellung von Flüchtlingsunterkünften im Radeland und Kortenkamp
  • 2016 -Neubau und Fertigstellungvon Flüchtlingsunterkünften im Wöhrendamm, Waldreiterweg,
    Radeland und in der Alten Landstraße
    • Vorbereitung Erweiterung und Sanierung des Rathauses